Pferdeshooting

 

 

Shootingablauf
Am Tag des Fotoshootings sollte euer Pferd gesund und geputzt sein (Augen und Nase nicht vergessen), die Reitsachen und Eure Kleidung ebenso. Dinge, wie Tüten zum Rascheln, Leckerlis, Longiergerten o.Ä. sind bei den Aufnahmen sehr hilfreich. Wichtig wenn ihr Bilder in Bewegung möchtet, das ihr entsprechende freie Koppeln zum benutzen zur Verfügung habt, um freilaufende Bewegungsbilder zu erhalten.

 

Für tolle Bilder müsst ihr euch vorab schon mal Gedanken über den oder die Aufnahmeorte machen. Bitte beachtet dabei, dass ich die Sonne seitlich oder im Rücken haben muss. Dadurch ergibt sich auch, ob der Termin morgens oder abends stattfindet.

 

Für Koppelfotos

ist es wichtig, dass für die Zeit des Shootings sich keine weiteren Pferde auf der Koppel befinden. (Außer die Koppeln sind riesig…. ) Zudem brauchen wir entsprechende Helfer für Bewegungsbilder um das Pferd in die entsprechende Richtung zu lenken und falls weitere Pferde auf der Koppel sind, entsprechende Personen die sich um die anderen Pferde kümmern.

 

Für Portraitfotos,

die nicht auf einer Koppel gemacht werden können, wäre ein eher unauffälliges Halfter (z. B. Show-Halfter) oder eine schön geputzte Trense von Vorteil). Für den Studio Aufbau benötige ich Zugang zum Strom und einen möglichst windstillen Ort. Am besten eignet sich die Reithalle für solch einen Aufbau ( Einsatz von Studioblitzen).

Für Fotos unter dem Sattel, kämen als Hintergrund weitläufige Wiesen, Rapsfelder, Kornfelder, ein Waldrand oder ähnliches in Frage. Ein Galopp übers Stoppelfeld, Badefotos in Flüssen und Seen oder Ausritte im Winter durch Pulverschnee sind immer etwas Besonderes. (Eine Strecke zu einer anderen Location zu Fuß oder mit dem Auto ist kein Hindernis).

 

Dressur- oder Springfotos,

sollten wenn möglich, auf dem Reitplatz gemacht werden. (z. B. mit Turnierkleidung). Halle ist möglich allerdings von der Qualität wegen der Lichtverhältnisse nicht optimal.

 

TERMINE: Ich fotografiere in der Regel bei Sonnenschein/Sommer am besten zwischen 7-10 Uhr und zwischen 16-21 Uhr. Dann ist das Licht am besten. Bei Bewölkung können wir zu jeder Zeit fotografieren. Für die Portraits am Set. bin ich durch meine Blitzanlage, Wetter und Tageszeit unabhängig. Welche Zeit für Euch am besten ist, kommt auf die entsprechende Wunschlocation an. Bitte prüft dieses an entsprechenden Sonnentage – ich benötige die Sonne von der Seite oder im Rücken.

 

Termine sind von Mo – Sa, So & Feiertags sind auch möglich.

Im Vordergrund steht am Shootingtag der Spass, tolle Bilder und die Sicherheit des Tiers. Da die Tiere nun mal auch einen eigenen Kopf haben. Daher kann ich nie genau sagen, wie lang wir für ein gebuchtes Paket  brauchen werden. 

 

Generell werden bei den Shootings nur die Sachen gemacht, die Ihr als Besitzer bzw. Auftraggeber Euch und dem Tier zutraut und auch verantworten könnt. Eine Pferdehaftpflichtversicherung wird vorausgesetzt.